Herzlich willkommen bei der RG Frankfurt!

Die RG Frankfurt,

bildet zusammen mit der RG Düsseldorf, die Langen FIR.

(RG = Regional Group / Regional Gruppe)
(FIR = Flight Information Region / Fluginformationsgebiet).

Neben den Langen FIR gibt es noch die Bremen FIR, bestehend aus der RG Bremen und RG Berlin, sowie der München FIR in welcher lediglich die RG München angesiedelt ist.

Diese 3 FIRs (Bremen, Langen, München), bzw. 5 Regional Gruppen bilden zusammen zusammen die vACC Germany (virtual Area Control Center Germany / virtuelle Flugsicherungszentrale Deutschland).

Die vACC Germany / Vatsim Germany

wiederum ist die Vertretung von Deutschland innerhalb des weltweiten VATSIM Netzwerkes.


VATSIM

ist die Abkürzung für Virtual Air Traffic Simulation Network (virtuelles Luftfahrt-Simulations-Netzwerk). Ziel ist es die Welt der zivilen Luftfahrt so gut wie nur möglich nachzubilden.

VATSIM wurde 2001 gegründet und verfügt heute weltweit über mehr als 250.000 Mitglieder, welche in 6 Regionen und 23 Divisionen beheimatet sind, mit Vertretungen in über 240 Ländern.

Bedient werden weltweit mehr als 20.000 Flughäfen. Täglich finden auf diesen rund 10.000 Starts und Landungen statt, etwa 500 davon alleine in Deutschland. Unterstützt werden sie dabei zusammengerechnet von über 1000 Stunden ATC Service, Deutschland leistet davon täglich etwa 70 Stunden.


Und nun?

Unser Motto lautet: "As real as it gets". ("So originalgetreu wie möglich")

Um dies zu erreichen werden unsere Controller (Fluglotsen) nach realen Verfahren ausgebildet.
Weitere Informationen zu dieser Ausbildung findest du hier: Controller - Erste Schritte.
Es sind übrigens keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, um mit zu machen!

Für Piloten gibt es eine freiwillige Ausbildung, ein Angebot unseres Pilots Trainings Departments.
Weitere Informationen: Piloten - Erste Schritte.
Und auch hier gilt wieder: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich um mit zu machen.
Die vACC Germany verfügt über eine ausgezeichnete Sammlung an Lehrmaterial rund um die Fliegerei: Pilots - Trainings Dokumente.

Was macht ein Fluglotse:

20:00 - Die Abendrushhour beginnt. Jetzt wollen am besten alle Jets und Airliner gleichzeitig raus um ihre Passagiere pünktlich an allen entlegenen Orten auf der Welt abzuliefern. Jetzt heißt es "alle 2 Minuten startet ein Flieger". Zeit ist Geld. Ein reibungsfreier Verlauf ist wichtig. Während sich am Boden schon die ersten Schlangen zum Start bilden, wird auch der Luftraum über unseren Köpfen immer enger. Wie ein Spinnennetz verlaufen, wie mit dem Lineal gezogen, Luftstraßen in alle möglichen Richtungen und kreuzen sich mit immer neuen Verkehrskorridoren. Nicht auszudenken was passiert, wenn sich da oben plötzlich 2 vollbesetzte 747 treffen. Doch während am Himmel Zeit und Platz immer knapper werden und die Piloten um jede Minute kämpfen, gilt es am Boden einen kühlen Kopf zu bewahren: die Fluglotsen müssen zu jeder Zeit ein Bild der Lage vor sich haben und die richtigen Entscheidungen treffen, denn von ihnen hängt der ganze Verkehrsfluss ab. Sie dirigieren mit sicherer Hand jedes einzelne Flugzeug von A nach B. Dabei stehen sie ununterbrochen in Funkkontakt mit dem Cockpit und sprechen ihre Anweisungen zum Sinken oder Steigen, Richtungsänderungen oder Startfreigaben zielgerichtet durch. Unterstützte werden sie zu jeder Zeit von einem Radarbild, welches ihnen genaue Informationen über alle Flugbewegungen am Boden und am Himmel liefert. Nur so behalten sie den nötigen Überblick. 23:00 - Es wird ruhig über Deutschland. Die meisten Flieger haben ihren Zielflughafen sicher erreicht, ohne zu merken, was für eine Hintergrundarbeit für die sichere Durchführung ihres Fluges geleistet wurde. Doch das macht nichts, Hauptsache alle sind glücklich: die Passagiere, die Piloten, aber auch wir Lotsen, denn wir haben heute Abend im besten Teamwork bewiesen was wir können und können uns zum Feierabend auf die Schultern klopfen.

Interessiert?

Wir suchen ständig neue Kollegen um unser Team zu erweitern!

Die RG Frankfurt heißt dich gerne willkommen!